Einsichten, Aussichten und Ansichten einer werdenden Bibliothekarin

10405661_849877615058127_1574730701170373947_nAlltag einer Universitätslehrgangsteilnehmerin: Der letzte Coffee2Go vor Beginn des alltäglichen Unterrichtsmarathons, die einzig legale Koffeindroge für den dauergestressten Bibliothekarsanwärter. Dazu pofeln ein paar Kommilitonen an ihren Glimmstängeln. Selbstverständlich wird der Lernstoff vom Tag davor besprochen. Hier können ganz gemütlich die Unklarheiten des Vortages geglättet werden.

11008814_850550441657511_2815159169031696236_oLernen tun wir sehr viel in unserem Unilehrgang „Library and Information Studies“ an der Wiener Unibibliothek. So erfahren wir über Bücher, die erworben und erschlossen (für alle Nicht-Bibliothekare: archiviert und katalogisiert) werden wollen …

10453427_850574921655063_1430863040615706825_n… damit der bibliophile und lernwillige Mensch sie ausLEIHEn und lesen kann – nur um am Ende wieder ausgeschieden (für alle Nicht-Bibliothekare: aus dem Katalog entfernt werden, weil ein Buch zu selten ausgeliehen – Stichwort: Ladenhüter – wird oder weil das Zweitexemplar in besserer Verfassung ist, jaja, selbst in der bibliophilen Welt regiert das Motto: wer schön ist lebt besser…) zu werden.

Natürlich begeben wir uns auch in die Bibliothekars-Matrix und erfahren mehr über Metadaten, deren Management, die Zukunft des Buches in Webclouds, EBooks, und und und – eben alles, was  in Zukunft so ansteht. „Scotty, beam me up!“

Besonders begeistert bin ich jedoch von den Recht-Vorlesungen – wider erwarten, denn bislang ließ mich diese Materie eher kalt. Eiskalt. Mit der Juristen schwarzhurmorigen Charme werden wir unter anderem übers Medienrecht, das Bundesmuseen-Gesetz, die Sache mit den Pflichtexemplaren, Privatrecht und der Buchpreisbindung aufgeklärt.

Mein absoluter Favorit ist jedoch das Urheberrecht

11010557_846767385369150_5038541452229060335_n
rechtvictim … vor allem die mittelalterliche Form des Selbigen hat’s mir angetan – (Trommelwirbel): B Ü C H E R F L Ü CH E (!!)

bucherfluch Aber nichts, wirklich gar nichts geht über das (leider nur) Wahlfach „Altes Buch„. Hier taucht man sprichwörtlich in den Duft des Mittelalters ein. Die Bücher sind gefällig fürs Aug, spannend ob man den Text auch entziffern kann – und ja, man darf wieder angreifen, die Zeit der Glaceehandschuhe sind momentan fürs Erste vorbei („…das kann sich aber auch wieder ändern…“ – O-Ton der vortragenden Expertin).

Es gibt wunderschöne Einbände – Buchdeckelen aus Holz und Leder, inklusive Goldverzierungen bis hin zu den englischen Klassikern im Empire Stil zu bewundern.

20150310_134038Hier und da blitzen immer wieder die herrlichsten Biblio-Blüten auf: In einem alten Katalog entdeckten wir ein Machwerk zum Thema: „Die Lust und Unlust des ehelichen Leben.“ (… und ja, das heute grammatikalisch korrekte „… Lebens“ wird dort ohne „s“ geschrieben).

11053195_850506048328617_7610132691155496139_oBesser geht’s kaum, nicht wahr? 🙂

Werbeanzeigen

4 Kommentare zu „Einsichten, Aussichten und Ansichten einer werdenden Bibliothekarin“

    1. Ja, es macht tatsächlich großen Spaß. Natürlich gibt’s auch bei diesem Lehrgang Vorlesungen, die ein bissl lang werden können. Aber das Interesse überwiegt. 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s