Schlagwort-Archive: Tagebuch einer (Pseudo)Arbeitslosen

Von Neid und Notwendigkeit

14067625_1104909232928615_4305508626735139580_n

 

 

Advertisements

Good news: Back on tracks!

backontracksKaum zu glauben, aber ich habe es geschafft. Nach jahrelangen erfolglosen, frustrierenden, kraftraubenden Motivationsschreiben und nicht minder demotivierenden Antwortmails konnte ich nun endlich einen Job als Bibliothekarin ergattern! Und das gigantische, unfassbare Plus: Ich fange an der Bibliothek an, in die ich mich auf den allerersten Blick auf Knall und Fall verliebt hab!

Good news: Back on tracks! weiterlesen

Biorama auf der Suche nach dem #Armeleuteessen in Bio

Spannende Idee, dieses #armeleuteessen – eine Monatsaktion der Plattform BIORAMA. Es geht darum sich bio und nachhaltig zu ernähren, auch wenn man nicht zu den verdienenden Menschen in unserer Gesellschaft gehört.

Meine liebe Blogger-Kollegin, die Giftigblonde, hat zu diesem Thema einen spannenden Beitrag geschrieben, den ich hier veröffentlichen will:

giftigeblonde

Biorama hat den Monat März ins Zeichen von #Armeleuteessen gesetzt.
Geht es, sich bio und nachhaltig zu ernähren, wenn man nicht zu den verdienenden Menschen in unserer Gesellschaft gehört?

Dieser Frage hätte man im Zuge eines einmonatigen Selbstversuchs nachgehen sollen. Ich habe mich dazu entschieden, das von der anderen Seite aus anzugehen, lest einfach weiter,…
ist bio leistbar ?

Zum Glück muss ich mir über solche wichtigen Dinge, ob ich bio oder nicht kaufe, keine Gedanken machen, wir sind in der glücklichen Lage uns aussuchen zu können ob ich Bio Karotten oder herkömmliche, Bio Fleisch oder solches aus Qualzucht kaufe.

Ich muss mir nicht überlegen ob ich ein kaputtes Gerät austauschen kann, ob es vielleicht gar zu reparieren geht oder ob wir ohne dieses Teil auskommen müssen.

Nein wir sind nicht reich, aber wir können mit unseren Einkommen gut auskommen.

Nicht allen Menschen in Österreich geht es so gut. Viele sind seit längerem arbeitslos…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.292 weitere Wörter

Von Auspufffürzen und Motivationskicks

unmotiviertSich nach einem knallbunten Strauß  deftiger Bewerbungspunches in die psychologische Magengegend wieder aufzuschwingen und zu neuen Ufern zu driften ist wahrlich Schwerstarbeit. Momentan tu‘ ich mir damit nicht gerade leicht. Also begebe ich mich auf die Suche nach motivierenden Motivationskicks…

Von Auspufffürzen und Motivationskicks weiterlesen

Über die abenteuerlichen Suchresultate einiger Jobplattformen

wurtsjob_01Jobplattformen an sich sind ja im Großen und Ganzen sehr hilfreiche Instrumente bei der Jobsuche. Vom AMS habe ich in meiner ganzen Laufbahn als Arbeitsuchende erst einen einzigen Jobvorschlag bekommen und der war nicht sonderlich hilfreich: gesucht wurde eine Redakteurin mit Russisch als Muttersprache.

Über die abenteuerlichen Suchresultate einiger Jobplattformen weiterlesen

Von Bewerbungen, Wiederbewerbungen, Quoten und Statistiken

wozuMit heutigem Tag bin ich um eine Bewerbungswahnsinnserfahrung reicher. Reicher. Klingt so positiv,  fast wie ein Zugewinn. Ist es aber nicht. Tatsächlich hat mich diese Geschichte so weit gebracht mich endgültig nach dem WOZU? zu fragen …

Von Bewerbungen, Wiederbewerbungen, Quoten und Statistiken weiterlesen

Doku-Tipp: Die Macht der Superreichen

Filmemacher Jacques Peretti macht sich auf die Spur des Geldes | © ZDF
Jacques Peretti – auf der Spur des Geldes | © ZDF

Eine selten packende zweiteilige Dokumentation auf ZDFinfo: Jacques Peretti begibt sich auf die spannende Suche nach der Spur des Geldes! Ein Muss für all jene, die wissen wollen wieso die Weltwirtschaft in solche Schieflage geraten hat können!

Doku-Tipp: Die Macht der Superreichen weiterlesen

Der ganz alltägliche Bewerbungswahnsinn, die Erste

bewerbungswahnsinnIch habe mir gedacht, ich lasse ab nun die Welt da draußen, die arbeitende und die arbeitsuchende, an meinem höchstpersönlichen Bewerbungswahnsinn teilhaben – ich garantiere, am Ende bleibt nur ein fassungsloses Kopfschütteln …

Der ganz alltägliche Bewerbungswahnsinn, die Erste weiterlesen

Zum Arbeiten zu alt – für die Pension zu jung

 

engelchen&bengelchenNEUEngelchen *desillusioniert* : Hach ja, Bengelchen. Da hamma nun eine so tolle Ausbilung genossen, haben endlich mal ein kleines Lichtlein am Arbeitslosenhorizont gesehen und was jetzt?
Bengelchen: … Warteschleife. Als ob ich’s nicht geahnt hätte..

Zum Arbeiten zu alt – für die Pension zu jung weiterlesen

2015 im Rückblick

Viel ist passiert, in diesem vergangenen Jahr 2015. Ich habe meine Ausbildung zur Bibliothekarin erfolgreich beendet und mich neben meiner intensiven Jobsuche wieder in die Niederungen des AMS und des sozialen Notstands begeben. Spannend, was sich da alles so tut.

Ich verspreche, 2016 euch wieder mehr am Laufenden zu halten und sage danke für meine lieben, treuen Leser, die immer wieder Worte der Zuversicht und des Zuspruchs für mich finden!

LG Kipet

+++ +++ +++ +++

Die WordPress.com-Statistik-Elfen haben einen Jahresbericht 2015 für dieses Blog erstellt.

Hier ist ein Auszug:

Ein New York City U-Bahnzug fasst 1.200 Menschen. Dieses Blog wurde in 2015 etwa 7.600 mal besucht. Um die gleiche Anzahl von Personen mit einem New York City U-Bahnzug zu befördern wären etwa 6 Fahrten nötig.

Klicke hier um den vollständigen Bericht zu sehen.